zur Startseite
aktuelle Arbeiten und ProjekteChronikKurzporträt und TätigkeitsbereichePressestimmenKontakt
 

Termine – Aktuelle Saison 2016/17
Andorra
Er ist wieder da
Mein Herr Käthe
Loriots dramatische Werke
The Beauty Queen of Leenane
Dantons Tod
Andorra
The Beauty Queen of Leenane
Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie
Heda! Heda! Hedo!

mobile Produktionen
Lili Marleen
Das gibt’s nur einmal, .....
Walkürenritt
Die amerikanische Päpstin
Play Luther

Arbeitsstätten

Theater der Altstadt in Stuttgart

LORIOTS DRAMATISCHE WERKE
Regie: Uwe Hoppe
Bühne: Michael Bachmann
Kostüme: Claudia Flasche

Mit: Charis Hager, Susanne Heydenreich, Lucia Schlör - Joerg Adae, Lou Bertalan, Dirk Helbig, Ambrogio Vinella

WA-Premiere: 17. Nobember 2016
siehe aktuelle Termine: www.theater-der-altstadt.de

Gefördert durch den Verein der Freunde des Theaters der Altstadt e.V.

Loriot gilt in Deutschland wohl unbestritten als Altmeister der zeitlosen Komik. Ob als Autor, Zeichner, Schauspieler oder Regisseur, Vicco von Bülow gelingt es mit seinem trockenen, einzigartigen Humor, eine ganze Nation im Lachen zu vereinen. Mit genauer Beobachtungsgabe nehmen seine Szenen und Sketche menschliche Unzulänglichkeiten und Schwächen aufs Korn – das ist Lachen auf höchstem Niveau.

Loriot ist eine Institution - an ihm scheiden sich keine Geister. Und dieser Abend ist eine Hommage an den Meister des hintersinnigen Humors, der seine Minidramen so charakterisiert hat:

„Dramatische Werke soll es seit etwa 2500 Jahren geben. Das kann stimmen, es gab in Berlin schon Theateraufführungen, als ich noch ein Kind war. Man spielte damals Shakespeare, Molière, Goethe, Schiller und ähnliches. Heute sind die genannten Autoren unbekannt und ihre Werke in Vergessenheit geraten. Das Publikum ist anspruchsvoller geworden. Es erwartet die Verarbeitung von Problemen aus dem eigenen Lebensbereich. Infolge mannigfaltiger Belastungen durch Beruf, Familie und Freizeit ist der moderne Mensch jedoch kaum noch imstande, sich auf ein mehrstündiges Bühnenwerk zu konzentrieren. Aus diesem Grunde überschreitet so gut wie keines meiner Dramen eine Länge von 5 Minuten. Damit sind sie dem biologischen Rhythmus von Menschen und weißen Mäusen angepasst.”